Unigraphics / NX CAD-System

Unigraphics (UG) ist am Ursprung der digitalen Produktentwicklung beteiligt, es entstand bereits in den frühen 1960er-Jahren in einem kleinen amerikanischen Unternehmen bei Los Angeles. Hier wurden zur Programmspeicherung Lochstreifen aus Papier verwendete. In dieser Zeit ging es zunächst um die Steuerung von Bearbeitungsmaschinen.

Heute hat Unigraphics nichts mehr mit Lochstreifen zu tun, es ist ein modernes CAD-System mit Funktionalitäten vom Konstruktionsentwurf über Simulation, Zeichnungserstellung bis zur NC-Programmierung für Werkzeugmaschinen. Vor Jahren wurden die Funktionalitäten von Unigraphics und I-DEAS zusammengeführt und unter dem Namen Unigraphics NX angeboten.

Siemens hat dieses System in die „Siemens PLM Software“ integriert und seit einigen Jahren mit dem Namen NX als Teil seiner CAD-CAM-CAE Gesamtlösung im Programm. Siemens setzt dabei auf die Komplettlösung von Software für die Produktentwicklung, industrielle Verarbeitung in der Produktion bei gleichzeitiger Datenverwaltung (PLM = Product Lifecycle Management) in Teamcenter. Teamcenter ist die PLM-Plattform von Siemens, eine schnelle und zuverlässige Produktentwicklung ist ohne leistungsfähiges PLM-System nicht machbar.

Vor einigen Jahren sorgte Daimler für einen Paukenschlag in der CAD-Landschaft, als bekannt gegeben wurde, dass Daimler von Catia auf NX als Plattform für die weltweite Fahrzeugentwicklung umstellen würde. Die gesamten Entwicklungs-Zulieferer mussten damit ebenfalls NX als CAD-System einführen.

Konstrukteure mit Erfahrung auf dem System Siemens NX haben daher gute Jobaussichten in vielen Regionen, in denen für die Automobilindustrie entwickelt wird.